Offener Brief einer Mutter

eingetragen in: Förderstufen, Vorschule 0

Dieser Brief wurde uns heute von einer Mutter gemailt

Ich möchte gerne aus Sicht eines Elternteiles von unseren Erfahrungen mit dem SVE-Kindergarten berichten. Vielen ist gar nicht bekannt, dass es so eine Einrichtung in Sulzbach-Rosenberg gibt und wo sie sich befindet.
Bei unserem Sohn war im Alter zwischen 2 – 3 Jahren festzustellen, dass er sprachlich sehr „hinterherhinkt“. Er ist auch ein sensibles und eher schüchternes Kind. In der Frühförderstelle, wo er bereits vor dem Kindergartenalter 1-mal wöchentlich bei einer Sprachspielgruppe teilnahm, wurde mir der SVE-Kindergarten von der Logopädin nahe gelegt. Damals konnte ich mir darunter nichts vorstellen und hatte ein eher negatives Bild im Kopf. Auch weil seine große Schwester bereits im „normalen“ Kindergarten war und ich dort die Erzieherinnen und die Strukturen kannte, meldete ich ihn nicht in der SVE an.
Er fühlte sich zwar wohl im „normalen“ Kindergarten, hatte aber nach einiger Zeit trotzdem Probleme.
Er fragte oft an Sonntag Abenden, ob denn morgen wieder Kindergarten wäre und meistens fing er dann vor Angst an zu weinen. Manchmal schwänzten wir dann. Er merkte, dass er sprachlich nicht mitkam und hatte auch nicht das größte Selbstvertrauen.

Wir haben uns dann entschlossen ihn von Frau Roßkopf in der SVE testen zu lassen und haben ihn dann dort angemeldet.
Mittlerweile bereue ich es, dass ich nicht gleich den Schritt gemacht habe und ihn von Anfang an im SVE-Kindergarten angemeldet habe.
Er hat dort inzwischen sehr große Fortschritte gemacht. Er fühlt sich wohl und geht nun sehr gerne in den Kindergarten.

Informationen zur SVE finden sie hier