Fühlpfad der Schule erneuert

eingetragen in: Förderstufen, Oberstufe | 0

Berufsorientierung am SFZ in Kooperation mit der Gartenbaufirma L&G

Der Fühlpfad auf dem Pausenhof war in die Jahre gekommen. Nach über 15 Jahren waren alle Holzelemente verrottet und loses Steinmaterial abhanden gekommen. Der ehemalige Weidentunnel war nicht mehr aufrecht begehbar und die Randsteine bildeten nur noch Stolperfallen für die Schüler. Ein echtes Sicherheitsrisiko. Das sollte sich ändern.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 7 traten mit engagierten Lehrkräften an um unter anderem den Fühlpfad in Eigenarbeit zu erneuern. Unter Koordination von Konrektorin und Projektleiterin Gisela Lehnerer wurde gemeinsam mit der Gartenbaufirma L&G aus Sulzbach-Rosenberg für zwei Wochen eine Baustelle auf dem Pausenhof eingerichtet.
Unter der Anleitung von Gartenbaumeister Herrn Markus Lier wurden die alten Wegfelder neu gepflastert und der Weidentunnel zurückgeschnitten. Der stellte sich leider als nicht mehr sanierbar heraus. Also wurden die Wurzelstöcke mit einem Minibagger entfernt, das Feld neu geplant und angelegt.

Zwei Wochen lang gruben die Schüler Erde aus, transportierten den Aushub mit Schubkarren weg, füllten die Felder mit Split auf und verlegten unterschiedliche Steinbeläge in die früheren Felder. Da der Weg auch als Barfuß-Fühlpfad begangen werden soll, wählten sie unterschiedliche Oberflächen, Materialien und Muster. Zuletzt verfugten die Schüler die Steine mit Zement, Sand und Split fachgerecht.
Jetzt kann man Kieselfelder, Granitpflaster und Betonsteine  in unterschiedlichen Größen mit den Füßen erfühlen. Statt dem Weidentunnel gibt es nun einen Robinienstamm und einen großen Stein zum Balancieren. Diese wurden sicher einbetoniert und das Feld mit Hackschnitzeln aufgefüllt. Zum Abschluss wurde die Umgebung der ganzen Anlage noch mit Humus neu angelegt und wieder begrünt.
Zwei Wochen lang trotzten die Schüler Wind und Wetter. In Teamarbeit bewegten sie auf dem Pausenhof insgesamt über 40 Tonnen Erde, Split und Steine. Das entspricht dem Gewicht von ca. 28 PKW!
Schaufel, Rechen und Schubkarren beherrschten sie nach kurzer Zeit ebenso wie das fachgerechte Pflastern. Außer dem Fühlpfad wurden noch weitere Wege gebaut und Plätze auf dem Pausenhof gepflastert.
Das Berufsbild des Gärtners im Garten- und Landschaftsbau haben sie auf diese Weise  hautnah kennen gelernt. Betreut und unterstützt wurden sie dabei auch durch wetterfeste Lehrkräfte. Sogar der Schulleiter Herr Malich griff beherzt zu Schaufel, Rechen und Hammer.
Angesichts des beginnenden Winters freuten sich aber Schüler und Lehrer wieder auf den Schulalltag im geheizten Klassenzimmer.
Finanziert wurde das zweiwöchige Gesamtprojekt  im Rahmen der Berufsorientierung durch Mittel der Regierung der Oberpfalz und des Landkreis Amberg-Sulzbach als Schulträger.