Welche Kinder besuchen die Schulvorbereitende Einrichtung?

Kinder im Alter von etwa drei bis sechs Jahren, die Schwierigkeiten haben

  • in der Sprache (Laut- und Satzbildung, Wortschatz, Sprachverständnis, Ezählkompentenz)
  • in der Wahrnehmung über die Sinne (Fühlen, Sehen, Hören)
  • in der Motorik (Körper- und Handgeschicklichkeit)
  • im kognitiven Bereich (Merkfähigkeit und Denkvermögen)
  • im sozial-emotionalen Bereich (Selbstbewusstsein, Frustrationstoleranz)
  • in der Konzentration und Ausdauer
  • im sozialen Bereich (z. B. im Spiel mit anderen, beim Einhalten von Regeln).

Zur Zielgruppe unserer SVE gehören jedoch nicht Kinder mit dem Förderschwerpunkt ‚geistige Entwicklung‘. Diese Kinder werden im Heilpädagogischen Zentrum in Amberg gefördert.

 

Wie wird in der SVE gearbeitet?

In jeder unserer fünf Gruppen sind ca. zehn Kinder. Alle Gruppen werden von Heilpädagogischen FörderlehrerInnen betreut. Für die sprachheilpädagogische Förderung in Einzeltherapie ist ein/e SprachheillehrerIn zuständig. Unsere Kinder lernen im wahrsten Sinne des Wortes „spielend“, denn Übungen und Förderprogramme sind stets spielerisch verpackt. Viel Musik und Bewegung sorgen für die richtige Stimmung. Es ist uns wichtig, dass die Kinder mit allen Sinnen und mit Freude lernen.
Sprach-, Wahrnehmungs-, Konzentrations- und Bewegungsförderung sowie Gemeinschaftserziehung stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Ein weiterer Schwerpunkt stellt die Elternberatung dar.
Im Rahmen einer angeschlossenen Heilpädaogigischen Tagesstätte (Ganztagesgruppe) werden bei Bedarf noch zusätzliche medizinische Therapien wie Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie angeboten.

Individuelle Sprachtherapie – hier eine Mundmotorikübung

Motorikübungen

 

Was ist das Ziel der SVE?

Bei den Kindern sollen die Voraussetzungen für eine möglichst erfolgreiche Schullaufbahn (entweder in der Regel-Grundschule oder in einer Diagnose- und Förderklasse) geschaffen werden.

 

Organisatorisches:

Die Kinder werden in einer

  • Halbtagsgruppe von 8.00-12.15 Uhr
    oder
  • Ganztagesgruppe von 8.00-15.30 Uhr betreut.

Für Hin- und Rücktransport mit Kleinbussen ist gesorgt.
Die Ferienzeiten richten sich nach den offiziellen Schulferien.
Jährlich wird ein Unkostenbeitrag von derzeit 150 € erhoben.
Interessierte Eltern können sich direkt an uns wenden
und nach einer Terminvereinbarung ihr Kind zur Überprüfung vorstellen.

 

Die Aufnahme bzw. der Besuch der schulvorbereitenden Einrichtungen ist freiwillig.
Träger der Einrichtung ist die Lebenshilfevereinigung Amberg-Sulzbach e.V.

Die fachliche Leitung obliegt Axel Malich (Rektor des Förderzentrums)

Die neusten Einträge der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE)

Personal:

Gruppenleitungen:
SVE 21: Lydia Späth (HpFöL)
SVE 22: Jutta Zimmermann (HpFöL)
SVE 23: Annette Baumann-Schön (HpFöL)
SVE 24: Georg Balleisen (HpFöL)
SVE 25: Jürgen Mutzbauer (HpFöL)

Zum festen Personal gehören zudem
Nicole Weidner (Erzieherin)
Ilona Ehras (Erzieherin),
Kathrin Gradl (Erzieherin)
Margit Roßkopf (Sprachheillehrerin, StR Fösch)
Silke Baumer (Heilpädagogin)
Simone Gradl (Erzieherin)
Traudl Ledermüller (Erzieherin),
sowie Herr Luber (Hausmeister).
Schülerinnen der FOS, angehende Erzieherinnen und Zivis leisten ihre Praktika in der SVE ab.

Hier finden sie alle Einträge der SVE